Albanien

home-shqiperia-thumbLage: am westlichen Rand der Balkanhalbinsel, umgeben von Montenegro und Kosovo im Norden, Mazedonien im Osten, Griechenland (Epirus/ Korfu) im Süden. Luftlinie über die Adria bis Italien ca. 70km.
Ortszeit: GMT +1 (= MEZ), auch in Albanien gibt es Sommerzeit.
Klima: an der Adriaküste mediterran und mild, im Osten zunehmend kontinental; kühle Winter im Gebirge und an der Küste mild und zeitweilig regnerisch – die Sommer sind sonnig heiß und trocken.
Landesfläche: 28.748 qkm, besiedelt seit prähistorischer Zeit. Meist Gebirgs- und Hügelland, zur Küste hin in Tiefebene übergehend; mittlere Landeshöhe: 780m üNN, höchster Berg: Korab 2764m.
Küstenlinie: 460 km, am adriatischen und ionischen Meer entlang.
Bevölkerung:  3,5 mio Einwohner ( 98% sind Albaner oder Shqipetare) es leben mehr ethnische Albaner albanianflagausserhalb als innerhalb des Landesterritoriums. Ethnische Gruppen: (ca.) 96% Albaner, 2% Griechen, 2% sonstige (Mazedonier, Roma, Serben, Vlachen); Anteil der Griechen strittig.
Lebenserwartung: Frauen 80 Jahre, Männer 74 Jahre; Durchschnittsalter der Bevölkerung 30 Jahre.
Hauptstadt: Tirana, >800.000 Einwohner, einzige Metropole des Landes; weitere Großstädte Durres, Vlora, Shkodra, Elbasan. Landessprache: albanisch (shqip)
Religionen/Kirchen: bis Ende 1990 bestand Religionsverbot;es gibt 3 Religionen -Orthodox, Muslimisch und Katholisch, die ganz friedlich und höchst tolerant miteinander umgehen.
Nationalfeiertag: 28. 11. (Ausrufung der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich 1912), und 29. 11. (Ende der italienisch-deutschen Besetzung 1944).
Regierungsform: Parlamentarische Republik, mit Präsidenten als Staatsoberhaupt; neue Verfassung seit 28.11.1998.
Verwaltungsstruktur: 12 Präfekturen, 36 Bezirke, 74 Städte und 310 Gemeinden.
Bruttoinlandsprodukt pro Kopf (BIP): 2.950 EUR (gtai, Schätzung für 2011), Hinweis: BIP ist ohne Überweisungen aus dem Ausland!
Landeswährung: Lek (ALL), 1 Euro entspricht ca. 140 Lek (Stand 2011).
Stromversorgung: 220V/ 50Hz;
Telefonische Landesvorwahl: +355

Dajti Nationalpark

1.national park thumb.dajtiDer Dajti Nationalpark wurde 1966 gegründet und liegt östlich von Tirana. Es ist ein 29.219 ha großes Waldgebiet und Bergland, das sich von Priska bis hin zum Datjiberg streckt. Die Flora besteht zum größten Teil aus Wildblumen, Heidekräutern und Myrte. In über 1000m finden Sie Eichen- und Buchenwälder gemischt mit Nadelbäumen. Den Nationalpark kann man zu Fuß über eine Bergstraße bis hinauf zu Fusha und Dajti erreichen. Wildschweine, Wölfe, Füchse, Hasen, Braunbären und Wildkatzen sind heimische Tiere in dem Nationalpark.

Thethi Nationalpark

2.national park thumb.thethiDer Thethi Nationalpark wurde 1966 gegründet, ist ca. 2.630 ha groß und liegt etwa 65 km nördlich von Shkodra. Es ist eine Berglandschaft mit endemischen Pflanzen rund um das Dorf Thethi im Taal der Shala die zum Wandern einlädt. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Grunaswasserfall, der tief eingeschnitten in einer schmalen Schlucht liegt. Einige der höchsten Bergspitzen, wie die Jezerca, liegen in dieser Berglandschaft. Dieses außergewöhnliche Gebirgspanorama ist ein besonders interessantes Gebiet für Touristen. 

 

Valbona Nationalpark

3.national park thumb.valbonaSüdöstlich vom Berg Jezerca liegt der 1966 gegründete Nationalpark Valbona. Er ist 8.000 ha groß und besteht aus einer noch unberührten Hochgebirgslandschaft um das Valbonatal mit den Orten Valbona und Rragam. Entlang der Flanken der Täler liegen ausgedehnte Wälder. Die höheren Regionen des karstigen Gebirges sind  von alpinen Matten geprägt . In einigen schattigen Regionen des Gebirges gibt es ganzjährig etwas Schnee und kleine Gletscher.

 

Butrint Nationalpark

4.national park thumb.butrintiDer Nationalpark Butrinti befindet sich im Süden Albaniens, etwa 15 km von der Küstenstadt Saranda entfernt. Das 8.591 ha große Gelände umfasst neben der antiken Stadt Butrint, die zum UNESCO-Welterbe zählt und die Hauptattraktion des Parks ist, noch Feuchtgebiete rund um den Vivar-Kanal und den Butrintsee. Der Nationalpark hat hohen archäologischen, touristischen und wissenschaftlichen Wert.

 

Llogara Nationalpark

5.national park thumb.llogara

Der Llogara Nationalpark wurde im Jahre 1966 gegründet und ist 1.010 ha groß. Er liegt ca. 24 km von Vlora, der zweitgrößten Küstenstadt Albaniens, entfernt. Der Park wird von der Riwierastaße, die in 1.100 m Höhe liegt, von dem Llogarapass durchquert. Der Park besteht vor allem aus Schwarzkiefern, Schlagenkiefern, Bulgarischen Tannen und Eichen. Die Bäume mit besonders geformten Ästen tragen sogar spezielle Namen. Tiere wie Wildziegen, Rehe, Braunbären, Wölfe, Wildkatzen, Steinadler und andere sind in dem Park heimisch. Außerdem kann man im Llogara Nationalpark noch Höhlen mit prähistorischen Felszeichnungen erkunden.

 

Weitere Nationalparks sind Prespa, Drenova, Hotova, Oafshtama und Lura

Zurück